Kirchenausschuss

VerwaltungsausschussDer Kirchenausschuss (so nennt sich der Kirchenvorstand im niedersächsischen Teil des Bistums) ist für die Vermögensverwaltung in einer katholischen Pfarrgemeinde zuständig und verantwortlich.

Der Kircheausschuss besteht aus dem örtlichen Pfarrer als dem Vorsitzenden sowie einer je nach Größe der Gemeinde unterschiedlichen Zahl von gewählten Kirchenvorstehern. Zudem können noch weitere Geistliche der Pfarrei dem Gremium angehören.

Der Kirchenausschuss verwaltet das Vermögen in der Gemeinde: Kirchengebäude, Gemeindeeinrichtungen wie etwa Pfarrheime, Grundstücke und gegebenenfalls Stiftungen. Er hat ein Vermögensverzeichnis zu führen, den Haushaltsplan aufzustellen, die Kasse zu prüfen und die Jahresrechnung entgegenzunehmen.

____________________________________________________________________

Ausschüsse:

Friedhof:
Peter Wreesmann-Grever, Günter Herzog, Heinrich Niemeyer

Kindergärten:
Annemarie Klugmann, Dennis Moormann, Ottmar Wolke

Immobilien:
Wolfgang Lampe, Bernd Nordmann, Maria Blömer

Vertretung des Kirchenausschusses bei der Sozialstation Essen-Lastrup-Molbergen:
Elisabeth Gänsler, Wolfgang Lampe (Stellvertreter)

Vertreterin des Verwaltungsausschusses für den Pfarreirat:
Elisabeth Gänsler

_____________________________________________________________________


Gewählt für sechs Jahre

Der Kirchenausschuss wird in geheimer und unmittelbarer Wahl durch die Gemeindemitglieder gewählt. Das aktive Wahlrecht hat jedes Gemeindemitglied, das am Wahltag 16 Jahre alt ist und seit einem Jahr am Ort der Gemeinde wohnt. Wählbar für das Gremium ist jeder wahlberechtigte Katholik, der am Wahltag 21 Jahre alt ist (passives Wahlrecht). Die Ausschussmitglieder werden für jeweils sechs Jahre gewählt.

Um eine kontinuierliche Arbeit zu gewährleisten, scheidet im Turnus von drei Jahren jeweils die Hälfte der Gewählten aus, wobei eine Wiederwahl möglich ist.

Quelle: "Bistumshandbuch" Kirchensite.de